· 

6 unkonventionelle Tipps, wie du sofort glücklicher wirst

tipps-gluecklich-werden-sein-leben

 

In diesem Artikel wollte ich einmal Tipps und Tricks zusammenfassen, die mir dabei geholfen haben glücklicher zu werden.

 

Wenn du jemand bist, der zu Depressionen neigt, kann ich dir diese Tipps auch sehr ans Herz legen, denn einige davon haben mir geholfen aus meiner Depression herauszukommen.

 

Ich bin mir sicher, hätte ich diese Dinge schon früher gewusst, wäre es gar nicht zu einer so starken Depression gekommen, wie ich sie hatte. Vielleicht sogar zu gar keiner.

 

Daher können meine Tipps nicht nur bei einer Depression helfen sondern auch vorbeugend gegen Depressionen wirken.

 

Die Kunst glücklich zu sein, muss gar keine Kunst sein, wenn man die richtigen Tools für sich entdeckt hat.

 

Hier also meine Tipps:

 

1. Beschäftige dich mit dir selber.

die-kunst-gluecklich-zu-sein
Nimm dir Zeit für die Dinge, die glücklich machen. Manchmal hilft es auch sich die Fragen und Antworten aufzuschreiben.

 

Nimm dir Zeit für dich selbst und frage dich:

All diese Fragen sind essentiell für dein Leben und du bist der einzige Mensch auf der Welt, der sie beantworten kann.

 

Wenn du merkst, dass dir noch einiges für dein Glück fehlt, dann nimm dein Leben in die Hand und sorge dafür, dass du glücklich wirst. Das ist die größte und wichtigste Aufgabe deines Lebens. Wenn du meinen Blog liest, wirst du immer wieder Tipps und Empfehlungen von mir (z.B. Bücher, Podcasts usw.) erhalten.

 

2. Verbanne deinen Fernseher:

gluecklich-sein-werden-wie

Dies halte ich persönlich für einen wichtigen Faktor. Fernsehen macht uns krank. Ganz besonders Werbung.

 

Werbung suggeriert deinem Unterbewusstsein IMMER, dass du etwas brauchst und somit dass DIR etwas FEHLT.

 

Auch die meisten Filme und Serien usw. vermitteln dir unterbewusst, dass dir etwas fehlt, denn sie zeigen meistens das aufregende und spannende Leben anderer (welches DU nicht lebst).

 

Sie vermitteln dir Werte und Normen, wie du zu sein hast, wie unsere Gesellschaft zu sein hat. Wenn du dieser Norm nicht entsprichst oder anders sein willst, kann dich das sehr unglücklich machen.

 

Es gibt sicherlich auch gute unkonventionelle Filme, aber du solltest sie gewählt aussuchen. Außerdem ist ein großes Problem, dass Fernsehen gucken dich massiv ablenkt. Und zwar von der Realität. Man flüchtet in eine andere Welt und muss sich nicht mehr mit sich selbst und seinen Problemen auseinander setzen.

 

Dies schiebt das Problem aber nur auf, löst es aber nie.

 

3. Bewege dich:

sport-gegen-depression

Dieses leidige Thema. Ich sage dir etwas, ich war wirklich der größte Sportmuffel und ich bin auch immer noch nicht der Typ Mensch, der jeden Tag Sport macht. Aber es ist wirklich wichtig für deinen Körper, und letztendlich für deinen Geist, dich zu bewegen.

 

Wir Menschen sind absolut nicht dafür gemacht, den ganzen Tag nur herumzusitzen. Seit Jahrtausenden waren die Menschen immer in Bewegung, um Nahrung zu bekommen usw. Dieses viele Herumsitzen ist ein absolut neuzeitliches Phänomen und unsere Körper kommen damit nicht gut zurecht.

 

Ich glaube, ich brauche nicht auf die vielen Zivilisationskrankheiten und das Übergewicht einzugehen, was ganz eindeutig mit Bewegungsmangel im Zusammenhang steht. Fakt ist: 

 

Bewegung wirkt antidepressiv. Beim Sport werden wichtige "Wohlfühlhormone" freigesetzt. 

 

Sport hilft also gegen Depressionen und wirkt auch vorbeugend gegen Depressionen. Wenn ihr die absoluten Sportmuffel seid, kann ich euch nur den Tipp geben euch irgendwie auszutricksen, sodass ihr euch bewegen müsst.

 

Zum Beispiel verabredet euch mit einer Freund/in zum Sport, dann habt ihr eine Art Verpflichtung. Bei mir hat auch geholfen, mit ganz wenig Bewegung anzufangen und das langsam zu steigern. Ich hab mir zum Beispiel vorgenommen, ich gehe jeden Tag 15 min spazieren.

 

Setz dir Ziele, die deinem Gehirn so klein erscheinen, dass es kein Problem darstellt und sich dein Gehirn in Form von Gedanken "nicht dagegen wehrt".

 

4. Selbstliebe:

wie-werde-ich-gluecklich

 

Dies ist das Thema unserer Zeit. Es sollte es zumindest sein. In unserem Zeitalter von Informationsüberfluss, Medialisierung, exzessivem Konsum und enormen Leistungsdruck, verlieren wir uns selbst. Und das ist auch kein Wunder. Die Normen und Werte in unserer Gesellschaft sind nicht Liebe und Mitgefühl für uns Selbst und Andere, sondern:

 

"Wie bekomme ich das größte Stück Kuchen und wie sehe ich dabei am besten aus?"

 

Das macht uns alle so verdammt unglücklich. Selbstliebe hat nichts mit Egoismus zu tun, sondern das Gegenteil ist der Fall.

 

Erst wenn du dich selbst wahrhaftig liebst, kannst du andere Menschen wahrhaftig und aufrichtig lieben. Denn wenn dir etwas fehlt, versuchst du es im Außen von anderen Menschen und in Form von Dingen zu bekommen und genau DAS ist Egoismus. Ich sage euch etwas: Hitler hat sich selber gehasst. 

 

Selbstliebe ist etwas, was wir wieder ganz neu erlernen müssen. Ich musste es jedenfalls lernen wie ein kleines Kind, was keine Ahnung davon hat. Ich werde diesem Thema in den nächsten Wochen definitiv noch einen ganz eigenen Beitrag widmen.

 

5. Meditiere: 

raus-aus-der-depression

 

Als ich das erste Mal meditiert habe, dachte ich: "Was ist das denn fürn Blödsinn."

 

Ich hatte das Gefühl es bringt überhaupt nichts und ich fand es auch irgendwie unangenehm. Heute weiß ich, dass das daran lag, dass ich sehr weit von mir entfernt war, d.h. ich konnte mich selber nicht spüren, mich nicht fühlen.

 

Ich gab es erstmal auf und bin dann auf die App "Headspace" gestoßen. Dabei handelt es sich um geleitete Meditationen und sie beginnen mit gerade mal 3-5 Minuten. 3 Minuten Zeit am Tag findet einfach jeder!

 

Seither meditiere ich regelmäßig und empfinde es als extrem wichtig für mein Leben. Warum?

  • Beim meditieren geht es nur um dich. Du tust etwas nur für dich und das stärkt deine Selbstliebe
  • Du lernst deine Gedanken von deinem Sein zu unterscheiden.
  • Du lernst wie du dich eigentlich wirklich fühlst.
  • Du spürst Blockaden und Verspannungen im Körper auf.
  • Du lernst negative Gedanken, gehen zu lassen, statt dich in ihnen zu verlieren.
  • Du kommst zu Ruhe und lernst die Stille und das pure Sein zu lieben.

 

6. Mach dich frei von jeglicher Art von reißerischen Medien:

wege-raus-aus-der-depression
Hier habe ich einfach mal die aktuelle Ausgabe der Bild-Zeitung gekauft...

 

Tipp Nummer 6. ist mein absolut heißester Tipp! Warum? Das werde ich dir ganz genau erklären, aber zuerst einmal, was zählt unter Anderem zu den reißerischen Medien?

  • Die Bild Zeitung und alle derartigen Schmuddel-Zeitungen
  • Sämtliche Klatsch-Zeitschriften wie: "OK!", "In Touch", "Grazia" und CO
  • Sämtliche "Frauen-Zeitschriften" wie: "Bild der Frau"
  • TV-News wie: N24 (AAAAAAH!)
  • TV-Magazine wie: "Taff" und "Punkt 12"
  • Magazine wie: Stern, Focus und Spiegel 
  • Online-Medien wie: "Kopp", "Sputnik", "Huffpost"

Dies sind hier nur die absolut offensichtlichsten Medien, generell sind ALLE Massenmedien mit Vorsicht zu genießen. Gerade online gilt ausführlich zu recherchieren, bevor man einer Meldung Glauben schenken kann.

 

Warum halte ich dieses Thema für so wichtig?

 

Wisst ihr, was das Erste war, was meine Therapeutin zu mir gesagt hat, als ich mit einer schweren Depression von ihr behandelt wurde? 

 

"Schauen sie Nachrichten? Wenn ja, lassen sie das. Halten sie sich von jeglicher Berichterstattung fern." 

 

Ich habe lange und viel darüber nachgedacht, warum sie das gesagt hat und warum es mir so sehr geholfen hat, mich sofort besser zu fühlen. Ich dachte immer, es sei wichtig gut informiert zu sein und möglichst viel zu wissen, was so in der Welt vor sich geht. Ich denke, dass ist auch eines der Werte, die uns in unserer Gesellschaft vermittelt werden.

 

Eines ist mir jedoch klar geworden:

 

Wissen ist nur dann Macht, wenn du es auch anwenden kannst.

 

Wir werden rund um die Uhr mit Informationen zugeballert, was wo in der Welt geschieht. Und es sind gefühlt zu 90% negative Informationen. 

 

Ich frag dich mal was:

  • Was nützt es dir denn zu wissen, wieviele Menschen bei dem und dem Attentat gestorben sind? 
  • Dass so und so viel des Kindergeldes aus Deutschland ins Ausland geht?
  • Dass ein neuer Diktator in dem und dem Land herrscht?
  • Dass ein weiterer Bürgerkrieg hier und dort tobt?

WENN, du nichts dagegen tun kannst?

 

Wenn die Menschen sich mit den richtigen Themen beschäftigen würden, dann WÜRDE ES DIESE PROBLEME GAR NICHT GEBEN.

 

Wenn dir ein bestimmtes Thema sehr am Herzen liegt, dann bitte beschäftige dich damit und tue alles, was in deiner Macht steht, UM ZU HELFEN.

 

Wenn du meinen Blog schon ein wenig verfolgst, dann weißt du, dass ich mich mit den Themen, die mir wichtig sind, auch intensiv beschäftige. Mich informiere, recherchiere und letztendlich versuche die Dinge, die ich gelernt habe, nach und nach umzusetzen.

 

Wenn du dich aber tagtäglich über Dinge informierst, gegen die du absolut nichts tun kannst, was bringt das denn, außer dass du dich schlecht und machtlos fühlst?

 

Das nützt dir nichts - und der Welt schon gar nicht. 

 

Dann hocken wir da, vor unserem Fernseher oder vor unserer Zeitung und bekommen Angst oder werden wütend. Und dann besprechen wir das Ganze mit unseren Freunden oder dem Arbeitskollegen, wie schrecklich doch dieses und jenes ist.

 

Wir beschweren uns und meckern über die Lobbyisten, Politiker und neuen Gesetze und TUN NICHTS. Und die Einzigen, die dann davon profitieren, dass wir das tun, sind die Konzerne, die Lobbies und die Politiker. *Hand-an-die-Stirn-Klatsch*

 

Warum sind die meisten Nachrichten eigentlich negativ?

 

Weil die Medienkonzerne längst verstanden haben, wie der Mensch funktioniert.

Was verkauft sich am besten? 

 

ANGST

 

Warum ist das so? Das ist eigentlich ziemlich einfach zu erklären. Unser Gehirn ist darauf trainiert uns zu beschützen. Sein größtes Anliegen ist es uns am Leben zu erhalten. 

 

Wenn wir also etwas lesen, was uns Angst macht, z.B. eine reißerische oder hetzerische Überschrift, dann denkt unser Gehirn sofort: "Oh das muss ich ganz genau wissen!! Lies mal bitte nach, damit ich weiß, wie ich dich davor schützen kann." Es wird also zusätzlich eine starke Neugier erzeugt. 

 

Und jetzt wisst ihr auch den Grund, warum die Bild Zeitung die höchste Auflage Deutschlands hat und auch weltweit eine der höhsten Auflagen besitzt.  Es liegt nicht daran, dass wir alle verblödet sind.

Es liegt daran, dass unsere Angst genährt wird.

 

Und dann, wenn wir uns auf diese Medien einlassen, dann verblöden wir natürlich.

 

Wir werden kontrolliert, statt informiert.

  • Uns wird gesagt, wen wir lieben sollen und wen wir hassen sollen. 
  • Uns wird gesagt, was wir besitzen müssen und somit was wir kaufen sollen.
  • Uns wird gesagt, was wir glauben sollen.
  • Uns wird gesagt, wie wir uns zu verhalten haben.
  • Uns wird gesagt, wie wir aussehen sollen.
  • Uns wird gesagt, was wir essen sollen.
  • Uns wird gesagt, wovor wir Angst haben müssen und was uns Sicherheit verschafft.

Wir werden gleichgeschaltet.

 

Die Absicht, also der Kern, der da hinter steckt, ist immer GELD und MACHT.

 

Macht dir das alles einmal ganz bewusst und dann entscheide dich gegen jegliche Medien, die dir Informationen liefern, die dir nichts bringen und die dir Angst machen.

 

Befreie dich von konventionellen Medien und dir wird es sehr schnell besser gehen.

 

Stattdessen befasse dich mit den wirklich wichtigen Dingen in deinem Leben und du wirst sehen, dass dies so unglaublich viel mehr bewirkt. Du kannst zum Beispiel deine neu gewonnene Zeit, die du früher mit Fernsehen oder Zeitung lesen verbracht hast, nutzen um einen meiner anderen Tipps, wie Meditation auszuprobieren. Dann brauchst du auch kein schlechtes Gewissen haben, dass du dich nicht mehr "bildest".

 

Glaub mir, Meditation lehrt dich mehr über dich und das Leben als jede Zeitung dieser Welt.

 

Achte auf dich! Gerade wenn du ein sensibler Mensch bist und dir Dinge sehr zu Herzen nimmst, dann solltest du wirklich genau in dich reinhören, wieviel Nachrichten du verträgst, ohne dass sie ständig in deinem Kopf herum kreisen, dich beeinflussen und dich schlecht fühlen lassen.

 

Du bist es Wert, dass es dir gut geht!  

Je glücklicher DU bist, desto besser wird es der ganzen Welt gehen.

 

 

Wake up, when you´re dreaming!

eure Jamila

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Maria (Freitag, 24 August 2018 22:30)

    bin beeindruckt von deinem Text!

  • #2

    T. (Dienstag, 04 September 2018 20:45)

    Wie soll man auch von selbst drauf kommen, wie manipulativ unsere Gesellschaft ist. Schön das es Menschen wie dich gibt, die daran interessiert sind, daran etwas zu ändern. <3

  • #3

    Gerold (Sonntag, 14 Oktober 2018 22:13)

    Super Tipps, kann ich voll nachvollziehen und auch aus eigener Erfahrung bestätigen, besonders 2. 3. 6., ach eigentlich alle ;-)
    Und, ganz ehrlich, schon als ich dein Bild ganz oben gesehen habe ging es mir ganz schön gut! (lacht...)

  • #4

    Seelensellerie (Montag, 15 Oktober 2018 06:14)

    Vielen Dank Gerold! Ich freue mich sehr, wenn es dir geholfen hat und dass du auch noch Spaß dabei hattest! Lachen ist gesund!

  • #5

    Anneli Eick (Montag, 25 März 2019 10:59)

    Hey Jamila, ich finds cool, dass du die Dinge mal beim Namen nennst! :-) Und wie recht du hast! Noch ein Tipp von mir: Glücklicher (und freier) sind wir auch immer dann, wenn wir aufhören, uns immer für alles zu entschuldigen: für unsere Träume, unsere Idee, unsere Pläne, unser Sein. Nur weil andere es nicht ertragen können, an ihre eigenen Ängste erinnert zu werden, müssen wir nicht damit aufhören! Mit meinem Podcast Experiment auf REICHgehört will ich das für mich uns viele andere Menschen ändern: Werde glücklich, werde reich! Es steht dir zu!
    Liebe Grüße, Anneli von REICHgehört (www.anneli-eick.com/podcast)

  • #6

    Carol in (Montag, 08 April 2019 13:23)

    Toll, sehr hilfreiche Tipps.♥️���Immer WIEDER habe ich mir selbst diese Dinge gesagt...aber aufgeschrieben sind sie nochmal stärker für mein Bewusstsein! Danke! Meditation und TV streichen klappt super! Bin sehr froh, deinen Blog gefunden zu haben!

  • #7

    Seelensellerie (Montag, 08 April 2019 15:37)

    Das freut mich sehr, Carol in! <3