· 

Hambacher Forst - die Gelegenheit für einen Wertewandel

hambacher-forst-wald-retten-demo

Der Hambacher Forst ist ein 12000 Jahre alter Wald in Nordrhein-Westfalen. Aufgrund seiner Braunkohlevorkommen sind bereits 90% des letzten deutschen Altwaldes vernichtet.

 

Seit über 6 Jahren kämpfen Menschen um seinen Erhalt.

 

Menschen, die ihr altes Leben hinter sich gelassen haben, um diesen artenreichen Wald zu retten. Mit ihren bloßen Händen bauten sie riesige Baumhäuser in den Kronen der Bäume - ohne Strom, ohne fließend Wasser, ohne jeglichen Luxus.

 

Diese Menschen ließen aber vor allem Eines hinter sich:

  • Eine Gesellschaft voller Zwänge und voller Erwartungen.
  • Eine Gesellschaft, die dich anhand deiner Leistungen und deines Aussehens beurteilt.
  • Eine Gesellschaft, die von Konsum, also vom Nehmen statt vom Geben, geprägt ist.
  • Eine Gesellschaft, die die Umwelt und alle Lebewesen, die nicht der menschlichen Spezies angehören, ausbeuten, um sich selber zu bereichern.

Auch dürfen wir nicht vergessen, was diese Menschen alles geopfert haben. Keine warme Duschen mehr. Keine Elektrizität. Keine Toiletten. Kein Geld.

 

Wie viele Gewohnheiten mussten diese Menschen durchbrechen, um in einen Wald zu ziehen und dort zu leben? 

 

Was für alte Werte, Gedankenmuster, Erwartungen und Gefühle mussten diese Menschen durchbrechen und hinter sich lassen?

 

Alles um hierarchiefrei und im Einklang mit der Natur und den Menschen zu leben.

 

Aber nicht nur das. Sie tun es auch, um ein Statement zu setzten.

 

Dieser Wald bleibt, denn er ist so viel mehr Wert als Geld.

 

Wir Menschen haben dem Geld einen imaginären Wert verliehen, sowie bei allen "Dingen".

 

Der Wald aber ist unendlich wertvoll. 

 

Er spendet Sauerstoff und Schatten. Er gibt tausenden Tieren ein Zuhause, auch vom Aussterben bedrohten Arten. Dieser Wald lebt in vollkommener Symbiose mit seinen Bewohnern.

 

Dieser Wald spendet nicht nur Leben. Er ist das Leben.

 

Und niemand auf dieser Welt hat das Recht diesen Wald und seine Bewohner zum Tode zu verurteilen.

 

Und schon gar nicht der RWE - ein Konzern, dessen einziges Interesse Habgier ist. In Zeiten von erneuerbaren Energien, in Zeiten von höchstem technischen Fortschritt, in diesen Zeiten will ein Konzern einen jahrtausendealten Wald vernichten. Und das nur, um auf einem extrem ineffizienten und umweltbelastenden Weg, Energie zu erzeugen.

 

Aber der Konzern hat Recht bekommen. Theoretisch "gehört" der RWE dieser Wald. 

 

Können wir uns einen Moment mal kurz diese Lächerlichkeit bewusst machen.

Ein Konzern, den es noch keine 150 Jahre gibt, besitzt einen 12000 Jahre alten Wald.

 

So etwas Dummes kann nur den Menschen einfallen.

hambacher-forst-wald-rwe-rodung
(Foto: © glasseyes view / flickr.com, CC BY-SA 2.0)

 

Was treibt unser Staat da eigentlich? 

 

Ein Staat, der ja nicht mal mehr einen Hehl daraus macht, dass er weder diesem Land noch dem Volk dient - sondern den Lobbyisten.

 

Wir hören immer nur Klimaschutz hier, Umweltschutz da. 

 

Aber wenn sich TATSÄCHLICH jemand dafür einsetzt, dann sind das Links-RADIKALE. Hippies. Anarchisten.

 

Unser System hat wohl kaum noch etwas mit den ursprünglichen Werten der Demokratie zu tun.

 

Vollkommen ausgeartet ist der Kapitalismus und die Politik.

 

Eigentlich regieren gar nicht mehr die Politiker unser Land, sondern die Lobbyisten. Das weiß mittlerweile jeder und eigentlich kümmert es auch keinen mehr so wirklich.

 

Das ist längst gesellschaftsfähig geworden.

 

Ich habe das Gefühl die Politiker kämpfen nicht mehr für das Volk, sondern allenfalls für ihre Partei. Eher wohl sogar nur für sich selbst.

 

Alle kämpfen nur noch gegeneinander und nicht mehr füreinander.

 

Jeder will SEINE Interessen durchsetzen. 

hambacher-forst-wald-braunkohle-rodung

Die Medien unterwerfen sich größtenteils diesem System. Wenn ich diese Ausdrucksweisen lese: Die Aktivisten "besetzen" den Hambacher Forst. Besetzen? Diese Menschen LEBEN in diesem Wald.

 

Diese Menschen sind Waldbewohner.

 

Sie leben autark, ohne die Umwelt zu belasten. Wenn man sich ein Haus anschafft, mit Solarenergie und wenig Wasserverbrauch, dann ist man modern, umweltbewusst und fortschrittlich, aber die Aktivisten sind Hippies, Staatsfeinde, naiv. 

 

Hä?!

 

Wie Laura Seiler sagen würde: Kann mal irgendjemand den Radiosender "Bullshit-Fm98" ausschalten?

 

SIE sind doch die Vorbilder unserer Zeit.

Sie sind Helden.

 

Und was ist mit uns? Was ist mit uns Bürgern? Was ist mit dem Volk?

 

Naja - wir sind die absoluten Meister darin geworden, uns zu beschweren und gleichzeitig absolut gar nichts zu tun.

 

Während wir wie gelähmt tatenlos dasitzen, suchen wir bei den Politikern die Schuld und kommen nicht einmal auf die Idee, dass wir uns selber ändern müssen.

 

Jeder Einzelne von uns trägt gleichermaßen Verantwortung dafür, wie diese Welt aussieht.

 

Die Welt ist der Spiegel eines jeden Einzelnen von uns. So wie wir sind, so ist es diese Welt.

 

Solange wir dieses System durch unser Verhalten fördern oder uns nicht dagegen wehren, sind wir keinen Deut besser als jeder Politiker oder Firmenboss.

 

Ich sage euch, was meiner Meinung nach das Grundproblem darstellt:

 

All die Tiere und Pflanzen, jeder Baum und jeder Vogel, nehmen sich immer genau soviel, wie sie brauchen und geben gleichermaßen wieder etwas zurück.

 

So klaut sich der Vogel des Baumes Samen und kackt ihn fröhlich in der Luft hinaus, wo ein neuer Baum entstehen kann.

 

Der Mensch hingegen hat die kollektive und universelle Überzeugung, dass er das Maximale bekommen möchte - solange er lebt - während er gleichzeitig so wenig wie möglich zu geben versucht.

 

Nur leider funktioniert das IMMER nur auf Kosten anderer Menschen oder der Umwelt.

 

Alles, was wir uns überflüssigerweise irgendwo nehmen, fehlt an irgendeiner Stelle. Und das begreifen wir einfach nicht oder es ist uns egal. 

 

Letzten Endes macht das aber absolut niemanden glücklich.

 

hambacher-forst-wald-aktuell-heute

 

Dementsprechend muss nicht nur ein System-Wandel stattfinden, sondern vor allem ein Wertewandel.

 

Das Eine funktioniert nicht ohne das Andere.

 

Jeder Einzelne von uns muss seine eigenen Wertvorstellungen und in direkter Konsequenz sein Konsumverhalten hinterfragen.

  • Kaufen wir einen Salat, der 59 Cent kostet und in Plastik eingehüllt ist, brauchen wir uns nicht über die plastikverseuchten Meere beschweren.
  • Kaufen wir ein Stück Fleisch für 3 Euro, brauchen wir uns nicht über Massentierhaltung und Antibiotikaresistenzen beschweren.
  • Kaufen wir Fisch, brauchen wir uns nicht über die Überfischung und tote Korallenriffe beschweren.
  • Wenn wir nicht vegan leben, brauchen wir uns nicht über Klimawandel, Umweltverschmutzung, abgeholzte Regenwälder, Platzmangel und den Welthunger zu beschweren (das sind nur einige Beispiele, diese Liste wäre endlos lang)

Und wenn wir nicht auf die Großdemonstration gehen, brauchen wir uns nicht über die Rodung des Hambacher Forstes beschweren.

 

hambacher-forst-demo-petition

Die Demo zur Rettung des Hambacher Forst findet am 6.10 von 12-16 Uhr statt. Bitte teile diesen Artikel, um so viele Menschen wie möglich dazu zu bewegen auf der Demonstration zu erscheinen. Wir brauchen nicht zehntausend sondern hunderttausend Teilnehmer.

 

Hinterlasse mir auch gerne einen Kommentar dazu, wie du die ganze Sache siehst oder wie dir der Artikel gefallen hat.

 

Wake up, when you´re dreaming!

deine Jamila

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Andreas (Sonntag, 23 September 2018 06:27)

    In deinem Beitrag steckt viel wahres. Vielen Dank für dein Engagement. LG, Andreas

  • #2

    Seelensellerie (Sonntag, 23 September 2018 09:25)

    Danke Andreas, ich mache das sehr gerne!

  • #3

    Maria (Sonntag, 23 September 2018 17:32)

    Vielen Dank für deinen blog! Leider ist unsere Politik wirklich viel zu stark mit den Konzernen verbandelt und abhängig geworden.

  • #4

    HPL (Sonntag, 23 September 2018 19:50)

    Toller Blog Jamila! Sehr beeindruckend wie immer. Viel Erfolg, hoffe es machen viele mit!

  • #5

    CC (Montag, 24 September 2018 09:44)

    Danke für den wunderbaren Artikel!Hier geht nur dann was, wenn ALLE, die gegen Braunkohle-Nummer Abbau sind, zivilen Ungehorsam ausführen.Wie bisher und noch mehr!!! Widerstand leisten!!!!

  • #6

    Seelensellerie (Montag, 24 September 2018 10:42)

    @CC vielen Dank! Ja das stimmt, die Frage ist nur, warum es überhaupt ziviler Ungehorsam ist. Für mich ist es Zivil-Courage!

  • #7

    Isa (Montag, 24 September 2018 17:07)

    Hoffentlich rüttelt das die Politiker und Rwe Bosse mal ein bisschen auf! Denn das Entsetzen über solch sinnlose Rodung empfinden ja fast alle Menschen.

  • #8

    RIA aus BAHIA (Montag, 24 September 2018 17:13)

    Das wäre doch mal was, wenn RWE freiwillig auf die Rodung verzichtet � Dann würden sie ja fast als Helden dastehen. Aber leider Geld regiert die Welt �

  • #9

    angelika (Montag, 24 September 2018 17:33)

    seelenesellerie - yeah - sehr motivierend - Hambi am 6.10. :)

  • #10

    Holger (Montag, 24 September 2018 20:22)

    Sehr gut geschrieben!

  • #11

    Dana (Dienstag, 25 September 2018 00:54)

    Ein bekannter besitzt ne wiese VOR SEINEM HAUS, er darf dort nicht mal n zelt aufstellen wegen "landschaftsschutz".die rehe könnten verschreckt werden.(übrigens nebenan am feld wird fleißig roundup versprüht 2 mal im jahr, bis alles gelb-braun ist und kein käferlein mehr krabbelt) ODER Ein waldkindergartenprojekt darf nicht in den wald "weil vögel sich belästigt fühlen könnten" von 20 kindern die am boden spielen...so und nun komt rwe, ikea oder sonst n konsumriese und dann?....zack alles kein problem!ach landschaftsschutz...wie, wo?..reinste idiotie!!!
    Ein permakulturhof darf nicht in einem gebäude teffen abhalten, weil der lärm 3km entfehrnte kreaturen stören würde direkt an der grundstücksgrenze hat pharma-riese bayer ne eigene kleingartensiedlung??? Wo pestizide ubd rasenmäher ectr im dauereinsatz sind!!...ich brech ab!
    Danke für den artikel es kann garnicht genug darüber gesprochen und geschrieben werden.

  • #12

    Seelensellerie (Dienstag, 25 September 2018 07:52)

    Liebe Dana, ja ich bin mittlerweile auch sehr staatskritisch geworden. Früher war ich naiv und habe gar nichts hinterfragt. Mittlerweile lassen sie einem gar keine andere Wahl mehr. Ich habe mich nie fremder in diesem Land gefühlt. Ich bin enttäuscht und traurig über die Habgier. Es kann so nicht weiter gehen.

  • #13

    T.B. (Mittwoch, 26 September 2018 22:52)

    Toller Beitrag.

  • #14

    MP (Samstag, 06 Oktober 2018 00:20)

    Na ein Glück das die Gerichte die Demo doch noch erlaubt haben. Ansonsten könnte man denken ... Korruption